Tomaten-Reis-Suppe für kalte Tage

Die Tage werden immer kürzer und draußen wird es immer kälter. Ich bin ja definitiv ein Freund der warmen Jahreszeit. Aber wenn wir im Herbst und Winter ausgekühlt von draußen reinkommen in unser Haus, hat es schon was, wenn wir unseren Kachelofen anmachen und es im ganzen Haus nach Holzfeuer riecht. Von meiner Oma habe ich eine alte Kupferwärmflasche geschenkt bekommen, mit der ich es mir gelegentlich gemütlich mache. Dann wärmen wir noch von Innen mit einem warmen Tee oder Kakao auf oder einer Suppe.

Die Tomaten-Reis-Suppe ist einfach in der Zubereitung und schmeckt zu jeder Jahreszeit. Mit einem dazu servierten Kräuterbaguette kann diese auch gut als Hauptmahlzeit serviert werden.

 

Zutaten (4 Pers.):

400 g reife Tomaten (Alternativ stückige Tomaten aus der Dose)

1 Zwiebel

2 EL Olivenöl

2 TL gemischte Kräuter (evtl. tiefgekühlt)

60 g Reis

600 ml Gemüsebrühe

3 TL Tomatenmark

1 TL Zucker

Salz

Pfeffer

n. B. Chili oder Sambal Oelek

1 handvoll Basilikumblätter

n. B. geriebener Käse/Crème fraiche/Pflanzensahne

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden (Thermomix:  5 sek./ Stufe 10 zerkleinern).
  2. Olivenöl im Topf erhitzen, die Zwiebel und Kräuter hinzugeben und so lange unter Rühren dünsten, bis die Zwiebel weich und glasig sind (Thermomix 3 min/ Varoma / Stufe 1). 
  3. Tomaten waschen und Strunk entfernen, in den Topf geben und aufkochen,  7 Minuten köcheln lassen und anschließend pürieren (TM: 7 Min./100°/Stufe 2 aufkochen und anschließend 20 sec./ Stufe 6-7-8 pürieren). Die Gemüsebrühe hinzufügen.
  4. Den Reis, Tomatenmark, Zucker, Salz, Pfeffer und evtl. Chili/Sambal Oelek (vorsichtig dosieren da sehr scharf) dazugeben, abschmecken und 15 Min mitkochen (TM: 15 Min./100°C/Stufe 2 im Linkslauf kochen).
  5. Abschließend das Basilikum fein hacken und ggfs. mit dem Käse/Crème fraiche unterrühren und abschmecken.
dsc01142b

Tomaten-Reis-Suppe für kalte Tage

 

Ich habe zum Garnieren Kresse genommen. Der Reis kann natürlich auch weggelassen werden.

Guten Appetit!

P.S.: Wer noch nach einem wunderschönen, liebevollen und wertschätzenden Last-Minute-„Adventskalender“ der anderen Art für seinen Lieblingsmenschen ist, wird >>hier<< fündig… der 1. Dezember ist schon bald!

 

2 Comments

  • Andrea November 28, 2016 at 10:50 am

    Hallo,
    wann kommt denn die Brühe dazu? In schritt 3?

    Ansonsten liest es sich sehr einfach und lecker

    Reply
    • HEY LOVE November 29, 2016 at 7:21 pm

      Hallo Andrea,
      vielen Dank für deinen Hinweis/Frage 😉 Ja genau, die Brühe in Schritt 3 dazugeben.
      LG Anne

      Reply

Leave a Comment